Wert des Hauses berechnen - Tip zum Zugewinn vom Fachanwalt

Die Berechnung von Zugewinnausgleichsansprüchen ist immer nur dann unproblematisch, wenn die Vermögenswerte klar beziffert werden können. Das ist natürlich bei Bankguthaben, Bargeld oder Versicherungswerten unproblematisch der Fall. Auch Aktienwerte können taggenau ermittelt werden.
Etwas anders ist es jedoch bei der Bewertung von Immobilien. Die einfachste, aber auch eine teure Variante ist, die gemeinsame Beauftragung eines Gutachters. Allerdings scheitert das schon häufig daran, dass sich die getrennten Ehegatten entweder nicht auf den einen Gutachter einigen können, oder einer die Kosten dafür nicht tragen möchte und sich auch nicht an den Kosten beteiligen möchte.
Man kann man den Wert des Hauses jedoch auch anders berechnen. Zunächst muss aber beiden Ehegatten klar sein, dass die Werte von Immobilien nicht feststehen und von verschiedenen Gutachtern oder Wertermittlern jeweils anders bewertet werden können. Die Unterschiede werden in der Regel nicht sehr hoch ausfallen, aber es werden Unterschiede vorhanden sein.
Es gibt auch die Möglichkeit, die Immobilie durch spezielle Webseiten im Internet bewerten zu lassen. Das sind zumindest Näherungswerte, die bei einer Berechnung des Zugewinnausgleiches zumindest zunächst zugrunde gelegt werden können. Es kann auch ein Makler gebeten werden, den Wert der Immobilie zu ermitteln und diesen schriftlich kurz niederzulegen. Gerade lokal tätige Makler kennen den Markt recht genau und wissen häufig, welchen Erlös Immobilien erzielen können. Dazu muss man natürlich wissen, dass in Rostock und Umgebung die Werte der Immobilien in den letzten Jahren stark angestiegen sind.
Bei all dem muss man jedoch auch seine eigene Zielrichtung sehr genau im Blick haben: Wenn die Immobilie gemeinsam veräußert werden soll, spielt der Wert des Hauses im Zugewinn möglicherweise keine große Rolle. Dies ist zumindest dann der Fall, wenn die Immobilie beiden zu ½ gehört, denn hier kann vereinbart werden, dass jeder vom Erlös nach Abzug von ggf. noch vorhandenen Schulden geteilt wird. Anders wird es sein, wenn das Haus künftig einem der Ehegatten allein gehören soll.
Ganz anders ist es natürlich, wenn die Immobilie einem der Ehegatten allein gehört und „nur“ der Wertzuwachs zu Berechnung des Zugewinnausgleichs ermittelt werden muss. In solchen fällen haben wir gerade bei Immobilien direkt and er Küsten in den letzten Jahren einen enormen Wertzuwachs erfahren, der sich dann auch in einem zum Teil sechstelligen Zugewinnausgleichsanspruch niederschlägt.
Haben Sie auch eine Immobilie und wissen nicht, ob es Ihnen möglich ist diese nach der Trennung und Scheidung zu halten? Sprechen Sie mich an, wir werden diese Frage gemeinsam klären!


Eingestellt am 02.10.2018 von C. Meyer-Martin
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)

Ihre Ansprechpartner
Kanzlei Meyer-Martin - Ihr Rechtsanwälte für Familienrecht in Rostock
Ihre Experten für Familienrecht und Sozialrecht
Sie finden uns in Rostock
Kanzlei Meyer-Martin
Waldemarstraße 20a
D-18057 Rostock

Telefon: 0381 / 66 64 77 7
Telefax: 0381 / 66 64 77 8

Kanzlei[at]Raemm.de

Google Bewertungen:
Google Bewertungen Ihrer Anwaelte in Rostock Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Vielen Dank.

News / Aktuelles
OLG Koblenz zum Diesel-Abgas-Skandal
"Diesel-Abgasskandal": Fahrzeuge mit unzulässiger Abschalteinrichtung aufgrund... [weiterlesen]

Anspruch auf Mindestlohn bei einem Praktikum
Praktikanten haben keinen Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn, wenn sie d... [weiterlesen]

Arbeitsrecht und Insolvenzrecht in einem Fall!
Insolvenzrechtlicher Rang eines Abfindungsanspruchs nach §§ 9, 10 KSchG Mac... [weiterlesen]