Fortführung von Verfahren der Anwältin Evelin Römmling

Schätzung von Einkommen bei Vermietung von Ferienwohnungen im Unterhaltsrecht

Es ist immer etwas misslich, wenn der eigene Anwalt in Rente geht und – wie bei Rechtsanwältin Evelin Römmling in Rostock – kein direkter Nachfolger da ist. So kann es passieren, dass ein Mandant bei seinem ersten Anwalt und bei seinem zweiten Anwalt Kosten für die Verfahren zahlen muss.
Wir haben uns in einem Verfahren mit Frau Rechtsanwältin Römmling so einigen können, dass Sie keine Gebühren erhebt und wir das Verfahren fortführen. Sie hatte selbst in einem Unterhaltsverfahren nur gerichtlich die Auskunft verlangt. So wurden doppelte Kosten für unsere Mandantschaft vermieden.
Das Verfahren auf Zahlung von Kindesunterhalt selbst war festgefahren. Die Gegenseite unwillig oder nicht in der Lage dazu, Auskunft über das Einkommen zu erteilen. Es gab bereits einen Beschluss vom Gericht über die Verpflichtung Auskunft zu erteilen. Der Gegner hat Einkommen, sowohl aus sogenannter nichtselbständiger Tätigkeit, also als Arbeitnehmer, als auch Einkünfte aus der Vermietung eines Ferienhauses. Die Einkünfte aus der nichtselbständigen Tätigkeit wurden noch offengelegt, mehr jedoch nicht. Ein Steuerbescheid wurde nicht übermittelt. Somit war ich gezwungen, das Einkommen aus Vermietung und Verpachtung zu schätzen. Da wir die Ferienwohnung und die vom Vermieter und Unterhaltspflichtigen dazu erhobenen Preise im Internet finden konnten, haben wir das Einkommen der Gegenseite aus Vermietung und Verpachtung geschätzt. Natürlich haben wir auch Nachweise vorlegen müssen, wie die Auslastung von Ferienwohnungen in der Region ist, was jedoch dank vieler Veröffentlichungen im Internet unproblematisch war. Im Beschluss ist das Amtsgericht Rostock vollumfänglich unseren Darlegungen gefolgt. Die Gegenseite wurde zur Zahlung von Kindesunterhalt in Höhe der von uns unterstellten Einkünfte verpflichtet.
Schätzungen können tatsächlich ausnahmsweise erfolgen, aber natürlich muss so viel wie möglich dargelegt werden. Das Gericht hat insoweit unsere Ausführungen angenommen. Die anwaltlich vertretene Gegenseite war so ungenau, dass die Ausführungen im Beschluss keine Berücksichtigung finden konnten.
Haben Sie Fragen dazu? Kontaktieren Sie mich gern, ich bin Ihr Fachanwalt für Familienrecht in Rostock!



Eingestellt am 15.10.2018 von C. Meyer-Martin
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.
Neu laden

Wie viele Zeichen befinden sich im Bild?


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)

Ihre Ansprechpartner
Kanzlei Meyer-Martin - Ihr Rechtsanwälte für Familienrecht in Rostock
Ihre Experten für Familienrecht und Sozialrecht
Sie finden uns in Rostock
Kanzlei Meyer-Martin
Waldemarstraße 20a
D-18057 Rostock

Telefon: 0381 / 66 64 77 7
Telefax: 0381 / 66 64 77 8

Kanzlei[at]Raemm.de

Google Bewertungen:
Google Bewertungen Ihrer Anwaelte in Rostock Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Vielen Dank.

News / Aktuelles
Was geschieht mit einer Jugendamtsurkunden bei Volljährigkeit des Kindes?
Für viele Unterhaltspflichtige erschreckend: Meist gilt eine Urkunde, aus der m... [weiterlesen]

Voraussetzung der Bewilligung von Verfahrenskostenhilfe bei gerichtlichem Sorgerechtstreit- oder UmgangsverfahrenNeuer Artikel
Immer wieder wird von einem Elternteil dem anderen Elternteil mit einem Gericht... [weiterlesen]

Kündigung durch Mitarbeiter kein Grund für Kündigung durch ArbeitgeberNeuer Artikel
Kündigt ein Arbeitnehmer, ist das kein Grund für den Arbeitgeber, seinerseits e... [weiterlesen]